04.10.2013

Genehmigungsprozess für außerplanmäßige Prüfungen

Die Neuanlage von außerplanmäßigen Prüfungen wurde um den Prozess der Freigabegenehmigung erweitert.


Hierbei ist es möglich, außerplanmäßige Prüfungen vor der Bearbeitung und Durchführung in einen Workflowprozess einzubinden.


Ein berechtigter Anweder (z.B. der Revisionsleiter) ist dann in der Lage, einzelne Prüfungen freizugeben oder abzulehnen und somit für die weitere Abarbeitung zu stoppen.


Desweiteren ermöglicht diese Neuerung den unkomplizierten direkten Informationsaustausch zwischen dem Prüfungsersteller und dem Genehmiger, um Rückfragen im Prüfungskontext über das System klären und dokumentieren zu können.